Win­ter­dienst

Buchen Sie recht­zei­tig unse­ren Win­ter­dienst in den Groß­räu­men Zwi­ckau und Chemnitz.

Der nächs­te Win­ter kommt bestimmt. Fällt die Queck­sil­ber­säu­le und über­zieht eine Schnee­de­cke Stadt und Land, hält sich die Freu­de über die wei­ße Pracht bei Unter­neh­men, Haus­be­sit­zern und Eigen­tü­mer­ge­mein­schaf­ten in Gren­zen. Unser gere­gel­ter Win­ter­dienst nimmt Ihnen die Last der Schnee- und Eis­be­sei­ti­gung. Der Grund dafür: Schnee und Glät­te stel­len unkal­ku­lier­ba­re Risi­ken für Mit­ar­bei­ter, Kun­den und Bewoh­ner dar. Dabei macht der Gesetz­ge­ber kla­re Vor­ga­ben in Sachen Räum- und Streu­pflicht. Grund­sätz­lich gilt: wer sich nicht an die Geset­ze hält, muss im Scha­dens­fall sei­ner Haft­pflicht gegen­über Drit­ter nachkommen.

TIP-TOP Haus & Hof Winterdienst, Räumtraktor

Wel­che Scha­den­er­satz­an­sprü­che drohen?

Wer sei­nen Ver­pflich­tun­gen beim Win­ter­dienst nicht nach­kommt, muss mit einer Geld­bu­ße von bis zu 500 Euro für sei­ne Ord­nungs­wid­rig­keit rech­nen. Dar­über hin­aus kön­nen pri­vat­recht­li­che Haf­tungs­an­sprü­che des Geschä­dig­ten gel­tend gemacht wer­den, die im schlimms­ten Fal­le auch mit Kos­ten für eine Berufs­un­fä­hig­keit Geschä­dig­ter ver­bun­den sind.

Wen betrifft die Räum- und Streupflicht?

Auf Geh­we­gen sind laut Stra­ßen­rei­ni­gungs­ge­setz (StrReinG) die Anlie­ger öffent­li­cher Stra­ßen für die Schnee- und Glas­eis­be­kämp­fung zustän­dig. Dazu zählen:

Haus- und Grundstückseigentümer

Nieß­brau­cher, Erbbauberechtigte

Inha­ber eines im Grund­buch fest­ge­leg­ten Nutzungsrechtes

Mie­ter, auf die laut Miet­ver­trag die Räum- und Streu­pflicht über­tra­gen ist

Wann muss geräumt und gestreut werden?

Sie müs­sen als Anlie­ger die gefahr­lo­se Nut­zung des Geh­wegs vor Ihrem Grund­stück sicher­stel­len. Dazu gehört die Pflicht, das Besei­ti­gen von Schnee und Eis werk­tags zwi­schen 7 und 20 Uhr und an Sonn- und Fei­er­ta­gen zwi­schen 9 und 20 durch­zu­füh­ren. Fällt nach 20 Uhr Schnee oder bil­det sich eine Eis­schicht, müs­sen die­se Gefah­ren­her­de am nächs­ten Mor­gen eines Werk­tags  bis 7 Uhr und an Sonn- und Fei­er­ta­gen bis 9 Uhr besei­tigt wer­den. Bei Dau­er­frost, gefrie­ren­dem Regen und anhal­ten­dem Schnee­fall müs­sen Sie mehr­fach am Tage Ihrer Räum- und Streu­pflicht nachkommen.

Wann ist Winterdienstsaison?

In der Regel gilt die Räum- und Streu­pflicht zwi­schen dem 15. Okto­ber und dem 31. März. Jedoch kann die­se bei einer ent­spre­chen­den Wit­te­rungs­la­ge zeit­lich auch aus­ge­wei­tet wer­den. Regio­na­le Medi­en infor­mie­ren die Bür­ger meist über aus­ge­wei­te­te Pflich­ten bei Winterdienstmaßnahmen.

Wo gilt die Räum- und Streupflicht?

Sie sind dazu ver­pflich­tet, den Geh­weg in einer Min­dest­brei­te von einem Meter von Schnee und Eis zu befrei­en. Ist kein sepa­ra­ter Geh­weg vor­han­den, müs­sen Sie ent­lang Ihrer Grund­stücks­gren­ze für eine ein Meter brei­te, geräum­te Geh­bahn sor­gen. Kei­ne Pflicht zum Win­ter­dienst besteht Fahr­bah­nen, die dem öffent­li­chen Ver­kehr vor­be­hal­ten sind.

Wel­che Beson­der­hei­ten gel­ten bei der Räum- und Streupflicht?

Befin­det sich eine Bus­hal­te­stel­le in unmit­tel­ba­rer Nähe des Grund­stücks, sind Sie eben­falls ver­pflich­tet, einen Win­ter­dienst für einen gefahr­lo­sen Zugang durch­zu­füh­ren. Selbst Berei­che vor einer Tele­fon­zel­le, einem Hydran­ten oder einer Not­ruf­säu­le müs­sen Sie von Eis und Schnee befrei­en, wenn die­se direkt an Ihr Grund­stück  angren­zen. Und grenzt ein Grund­stück an eine Fuß­gän­ger­zo­ne, gilt eben­falls  eine Räum- und Streu­pflicht wie bei her­kömm­li­chen Geh­we­gen in den vor­ge­ge­be­nen Zei­ten. Hier müs­sen Sie jedoch Geh­bah­nen in einer Brei­te von wenigs­tens zwei Metern schaffen.

Wo soll der geräum­te Schnee hin?

Häu­fen Sie Schnee geräum­ter Geh­we­ge auf dem der Stra­ße zuge­wand­ten Weg­rand und ach­ten Sie dar­auf, das weder Fuß­gän­ger noch Fahr­zeu­ge behin­dert wer­den. Ach­tung: Gul­lys, Rad­we­ge, Rinn­stei­ne sowie Ein- und Aus­fahr­ten müs­sen in jedem Fal­le frei­ge­hal­ten wer­den. Ver­mei­den Sie beim Anhäu­fen von Schnee unbe­dingt eine Sichtbehinderung.

Wel­ches Streu­gut ist zulässig?

Als preis­wert und wirk­sam erweist sich Streu­gut wie Sand, Gra­nu­lat, Splitt und fei­ne Asche. Auf­taumit­tel jeder Art dür­fen Sie auf Geh­we­gen nur dann ein­set­zen, wenn es die beson­de­ren Ver­hält­nis­se erfor­der­lich machen. Dazu gehö­ren extre­me Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se, die zu gefähr­li­chem Blitz­eis füh­ren. Auch auf Ram­pen, Auf- und Abgän­gen zu Brü­cken und auf Trep­pen darf Auf­tau­salz ein­ge­setzt werden.

Darf der Win­ter­dienst an Drit­te abge­ge­ben werden?

Beauf­tra­gen Sie bei­spiels­wei­se bei Abwe­sen­heit Ihren Nach­barn mit Räum- und Streu­pflich­ten, bleibt die Ver­ant­wor­tung dafür jedoch bei Ihnen als Auf­trag­ge­ber. Wer bei­spiels­wei­se aus gesund­heit­li­chen Grün­den nicht in der Lage ist, Schnee und Glatt­eis zu besei­ti­gen, kann bei der zustän­di­gen Kom­mu­ne einen Antrag auf Befrei­ung die­ser Pflich­ten stellen.

Mähen

Bewäs­se­rung

Ver­ti­ku­tie­ren

Ent­fer­nen von Fremdart­be­satz und Moos

Besei­ti­gung von Maulwurfshügeln

TIP-TOP Haus & Hof Win­ter­dienst: Lösung für alle Fälle

Sie möch­ten Park­plät­ze, Stra­ßen und Wege auf Ihrem Betriebs­ge­län­de von Schnee und Eis befrei­en, haben aber kei­ne Kapa­zi­tä­ten frei, um Ihrer gesetz­lich vor­ge­schrie­ben Räum- und Streu­pflicht nach­zu­kom­men? Kein Pro­blem – Ser­vice­pro­fis von TIP-TOP küm­mern sich im Rah­men eines umfas­sen­den Win­ter­diens­tes auch um Extras wie das Frei­hal­ten von Ein­läu­fen in Ent­wäs­se­rungs­an­la­gen und Hydran­ten. Ver­trau­en Sie den Fach­leu­ten von TIP-TOP, die neben einem Win­ter­dienst auch Rei­ni­gungs­maß­nah­men rund um Ihr Objekt durch­füh­ren. So gepflegt wird das Äuße­re Ihres Unter­neh­mens selbst im Win­ter zur Visi­ten­kar­te. Und das Bes­te: Sie kön­nen sich voll und ganz auf das Wesent­li­che, Ihr Geschäft konzentrieren.

TIP-TOP Haus & Hof: Leis­tun­gen nach Wunsch

Zuge­schnit­ten auf Ihre indi­vi­du­el­len Ansprü­che an einen zuver­läs­si­gen Win­ter­dienst, bie­ten wir fol­gen­de Leistungen:

Inten­si­ve Beratung

Schnee­räu­mung und Abtransport

Besei­ti­gung von Schnee und Eis auf Wegen und Plätzen

Streu­dienst

Bereit­stel­lung von Streu­gut wie bei­spiels­wei­se Gra­nu­lat oder Streusalz

Streu­gut­ent­fer­nung

Wäh­rend der gesam­ten Win­ter­sai­son, also von Anfang Novem­ber bis Ende März ist unser erfah­re­nes Per­so­nal am Tage wie auch in der Nacht ein­satz­be­reit. Wir von TIP-TOP nut­zen prä­ven­tiv Maß­nah­men wie die Aus­wer­tung aktu­el­ler Wet­ter­da­ten, damit unse­re Pro­fis auch bei extre­men Wit­te­rungs­be­din­gun­gen gründ­lich und schnell der Räum- und Streu­pflicht nach­kom­men kön­nen. Unser Ser­vice endet nicht beim zuver­läs­si­gen Räu­men und Streu­en. Wäh­rend Sie sich bei den ers­ten war­men Son­nen­strah­len im März men­tal vom Win­ter ver­ab­schie­den, besei­ti­gen wir Streu­gutres­te. Dabei haben wir von TIP-TOP nicht nur ein sau­be­res Betriebs­ge­län­de im Auge, son­dern agie­ren stets umwelt­freund­lich und ach­ten dar­auf, dass bei­spiels­wei­se das Grund­was­ser nicht belas­tet wird.

Spre­chen Sie uns an, wenn Sie einen umfas­sen­den Win­ter­dienst benö­ti­gen – Tip-Top Haus & Hof hat für jeden Anspruch die pas­sen­de Lösung!